Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

50 Jahre Scheffold-Gymnasium – Schulgeschichte

Die Anfänge
Die eigentlichen Anfänge des Scheffold-Gymnasiums reichen bis ins Jahr 1966 zurück. Damals wurden sechs Klassen der Unter- und Mittelstufe des Parler-Gymnasiums in Räume der Stauferschule ausgelagert. Aus der Filiale des Parler-Gymnasiums wurde dann am 1. August 1970 das Scheffold-Progymnasium. Am 14. September 1971 konnten Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer von der Stauferschule in die neue Schulanlage im Strümpfelbachtal einziehen, wo die Stadt Schwäbisch Gmünd – umgeben von viel Grünfläche – ihr drittes Gymnasium erbaut hatte.

Zur Namensgebung
Oberbürgermeister Hansludwig Scheffold setzte sich mit viel Überzeugungskraft dafür ein, dass auf den weitläufigen Weideflächen ein ausbaufähiges Schulzentrum mit Gymnasium, Realschule und gegebenenfalls noch anderen Schularten (Berufsschulzentrum) entstehen sollte. Im Sommer 1968 begannen die Bauarbeiten. Nachdem das Gymnasium eigentlich nach dem in Gmünd geborenen Maler Jörg Ratgeb (1480 – 1526) benannt werden sollte, führte der Tod von Hansludwig Scheffold am 15. August 1969 zu einem Umdenken. Um sein Gedächtnis zu erhalten, fasste der Gemeinderat am 18. September 1969 den Beschluss, das neue Gymnasium in Scheffold-Gymnasium umzubenennen.

Das erste Schuljahr 1971/72
Im neuen Gebäude im Schulzentrum Strümpfelbach wurde der Unterricht am Scheffold-Gymnasium am 14. September 1971 aufgenommen. Der erste Schulleiter des Scheffold-Gymnasiums war Herr Dr. Peter Spranger.

Die offizielle Einweihung erfolgte am 1. Oktober 1971 in der Turnhalle.

Zeitungsartikel der Remszeitung zur Einweihung des Schulzentrum Strümpfelbachs (zum Vergrößern bitte anklicken)

1974
Im Sommer 1974 verließen die ersten Abiturientinnen und Abiturienten das Scheffold-Gymnasium

1980
Offizielle Schulpartnerschaft mit der Institution du Mont St. Jean, Antibes

1990
1. August: Herr Adalbert Vogt wird Schulleiter.
September: Einführung des Musikzugs

1996
Feier des 25-jährigen Jubiläums
Zeitungsartikel zum Festakt (zum Vergrößern bitte anklicken)

1999
April: Herr Reinhold Müller wird neuer Schulleiter
September: Start der Cafeteria (durch Eltern betrieben), Ausgabe von warmem Mittagessen

2003
1. Austausch mit dem Istituto Tecnico Statale A. Oriani, Faenza
Kultusministerin Schavan besucht die Schule (19.11. – Gesprächsreihe „Gott und die Welt“)
Bau des Beachvolleyballfeldes

Aufführung des Musicals „Hair“ im Unipark

2005
Erster Schüleraustausch mit dem Collège Julien-Franck, Champigneulles, Frankreich

2006
Neues Logo und neue Schulfarbe „Grün“

2010
September: Die Schule ist „Offene Ganztagesschule“ für die Klassen 5 bis 7
Oktober: Baubeginn Mensaneubau und Umbau Musiksaal

2011
Juli: Feier des 40jährigen Jubiläums mit der Aufführung von Carl Orffs Oper „Der Mond“ am 21. und 22.7.2011 im Congress-Centrum Stadtgarten

2012
Eröffnung der neuen Mensa am 27.1.2012; am gleichen Tag Einweihung der restaurierten Orgel in der neuen Aula
September: Kooperation mit der Musikschule Schwäbisch Gmünd

2013
April: Baubeginn Generalsanierung 1. und 2. Bauabschnitt
September: Kooperation mit der Musikschule Waldstetten

2014
Mai: Kooperation mit eule – gmünder wissenswerkstatt zur Förderung der naturwissenschaftlich-technischen Kompetenzen

2015
Neu: Berlinfahrt für Klassenstufe 10
12. November 2015: Einweihung des generalsanierten Schulhauses durch Oberbürgermeister Richard Arnold in Anwesenheit der Schulreferentin des Regierungspräsidiums Frau Schellhorn-Pintat,

2016
Juli: Einsetzung des neuen Schulleiters Bernd Gockel

2018
Einführung des neuen Leitbilds der Schule

2020 – 2022
Zeitweiliges, mehrmonatiges Homeschooling wegen der Coronakrise

2022
Mai: Einweihung des Scheffold-Lernwalds in Kooperation mit dem Forstamt Ostalbkreis; Übergabe des Waldstücks hinter dem Schulgebebäude durch die Stadt Schwäbisch Gmünd an das Scheffold durch Herrn Erster Bürgermeister Christian Baron.

Mai: Baubeginn des neuen Amphitheaters

Juni: Anschluss an das Glasfasernetz