Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Wir Schwaben in Berlin

Berlinfahrt der Klassen 10

Die Klassenstufe 10 des Scheffold-Gymnasiums besuchte vom 20. bis zum 24. Juli unsere Hauptstadt. Die Reise wurde durch vier LehrerInnen der Schule organisiert und betreut. Sehr motiviert brach man montagmorgens um 6:45 Uhr am Schulparkplatz in Begleitung von Frau Mall, Frau Rauhut, Herrn Stahl und Herrn Haß-Feuchter auf, welche sich sehr gut auskannten, keiner Frage verlegen waren und immer für ein gutes Gruppenklima sorgten.
Nach einer 10 stündigen, unterhaltsamen und schläfrigen Busfahrt, mit einem kurzen harmlosen Stopp durch die Polizei kam man an. Sofort ging es mit einer Stadtführung, die einen groben Überblick über die Metropole lieferte, weiter. Abends wurden noch die Zimmer verteilt und danach ging es auch schon ins Bett.
Am Dienstag standen nach dem reichhaltigen Hotelfrühstück viele kulturelle Programmpunkte an: Der Besuch frei zu wählender Museen und im Anschluss des Mittagessens in der Umgebung der Hackeschen Höfe eine Führung zum Thema Alltag in der DDR und ein Besuch im DDR Museum. Gegen Abend besuchte man das „Schwabylon“ Berlins, den Prenzlauer Berg. An diesem Tag konnte man viele verschiedene Facetten der Stadt entdecken und sie aus verschiedenen Perspektiven betrachten.
Mittwochs konnte sich jeder sein eigenes Programm aussuchen und in einer derartig vielseitigen Stadt gibt es auch eine Bandbreite an Aktivitäten, so besuchten die einen das Wachskabinett „Madame Toussauds“, andere bestiegen den Fernsehturm, das Wahrzeichen Berlins oder machten eine Einkaufstour auf dem Kurfürstendamm. Mittags wurde der obligatorische Besuch im Bundestag abgestattet, welcher durch einen sehr humorvollen Guide sehr positiv in Erinnerung blieb. Nach einer Pause lernte die Gruppe eine neue Art des Theaters kennen: ein Improvisationstheater mit dem Titel „Ick und Berlin“. Dieses Stück, das in einem Theater in Kreuzberg aufgeführt wurde, bezog das Publikum mit ein, wodurch es aufgelockert wirkte und ansprechend war.
Am Folgetag besuchte man nach einer Sicherheitskontrolle das Verteidigungsministerium. Während eines Vortrags über das betreffende Ministerium und die Bundeswehr stieg die Müdigkeit kontinuierlich, was jedoch an den vorausgehenden kurzen Nächten und nicht an den Inhalten lag. Um 15:30 Uhr besichtigte die Gruppe den Rundfunk Berlin Brandenburg, wobei man einen guten Einblick in Fernsehen, Radio und Hörspielproduktion gewinnen konnte. Einen sehr schönen Abschluss bot eine dreistündige Schifffahrt auf der Spree, die mit dem Sonnenuntergang endete.
Die Abreise fand am Freitag um 9:15 nachdem man gefrühstückt, gepackt und aufgeräumt hatte statt. Weitere zehn Stunden später befanden sich die Scheffold-Schüler und -Lehrer alle wieder gesund in der Heimat.
Nun sind wir alle „Großstadt-erprobt“ und hatten trotz so mancher Sprachprobleme durch diese Berlin-Fahrt einen schönen Abschluss für diejenigen, die unsere Schule nach diesem Jahr verlassen werden und eine tolle Erinnerung für alle anderen, die noch zwei weitere Jahre am Scheffold verbringen werden. Dadurch, dass sich das Wetter mit nur einem kurzen Schauer als hervorragend herausstellte und das abwechslungsreiche Programm für jeden etwas zu bieten hatte war dieser Trip in das – für uns – weit entfernte Berlin richtig schön und man kann nun den Endspurt der Schule motiviert meistern und gut in die Sommerferien starten.

Bericht: Anna-Maria Rieg, Oliver Schilling, Jonas Zischka