Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Auf den Spuren von Isaac Newton

Scheffold-Schülerinnen und -Schüler auf Studienreise in England

17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 des Scheffold-Gymnasiums verbrachten zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Parler-Gymnasiums und des Schenk-von-Limpurg-Gymnasiums aus Gaildorf eine Woche der Pfingstferien in Südengland.
Begleitet von vier Lehrkräften startete die Gruppe um 4 Uhr früh am Pfingstsamstag in Gmünd und erreichte per Bus und Fähre nach knapp 18 Stunden ihr Ziel: Cambridge, Wirkungsstätte vieler berühmter Geistesgrößen und Standort einer altehrwürdigen Universität. Die Randbedingungen für intellektuelle Inspiration aller Bildungsbeflissenen konnten kaum besser sein: Eintauchen in Cambridge war die Devise.
Das Studiensemester vor Ort war in vollem Gange und so konnten die Gmünder und Gaildorfer das studentische Arbeiten und Leben beim Besuch des Trinity Colleges aus nächster Nähe erleben. Neben vielen historischen Daten erfuhren sie bei der Führung, dass nicht nur der Physiker Isaac Newton, sondern auch Charles, Prince of Wales, zu den Absolventen dieser berühmten Bildungsstätte zählt. Lebendig erzählte Geschichten wie die über das bereits vor über 100 Jahren populäre „Buildering“, bei dem sich Studenten nachts als Fassadenkletterer an den Colleges betätigten, beeindruckten die Zuhörer. Mit zahlreichen Tipps für interessante Orte und Gebäude versehen, konnten die Schülerinnen und Schüler die Stadt dann eigenständig erkunden.
Auch das Kontrastprogramm zu den geistigen Ausflügen in Geschichte und Wissenschaft kam bei Schülern und Lehrer gleichermaßen gut an. Die Navigation von Stocherkähnen auf dem Flüsschen Cam war eine Riesengaudi, dem Chor des King’s Colleges zu lauschen ein musikalischer Hochgenuss.
Ausflüge führten zum amerikanischen Soldatenfriedhof, nach Ely mit seiner gotischen Kathedrale und natürlich nach London. Bei einer Bootsfahrt auf der Themse zwischen Big Ben und Tower Bridge konnten nicht nur diese Bauten, sondern auch das „London Eye“ und Shakespears „Globe Theatre“ bewundert werden. In Kleingruppen suchten die Gymnasiasten die National Gallery, das Naturhistorische Museum, das Harry Potter Museum, Covent Garden, den Buckingham Palace und zahlreiche andere Ziele auf. Das Wetter erlaubte es dabei, auch längere Wege zu Fuß zurück zu legen. Das erwies sich als schonend für das eigene Budget, denn nicht nur die Benutzung öffentlicher Transportmittel ist in London ziemlich teuer.
Bleibt noch der Besuch beim Nachfahren des wohl bedeutendsten Apfelbaums der Welt zu erwähnen. Er befindet sich am Geburtshaus von Isaac Newton in Woolsthorpe Manor, nördlich von Cambridge. Die fallende Frucht dieses „Baums der Erkenntnis“ soll den berühmten Physiker vor ca. 350 Jahren zur Erstellung der Gravitationstheorie inspiriert haben.
Voll mit vielen Impressionen und neuen, schulübergreifenden Freundschaften kamen die reichlich müden Teilnehmer nach einer Woche wieder auf der Ostalb an.