Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Absolventen der SIA mit Zertifikat geehrt

21 Schüler aus drei Gymnasien in Gmünd und Heubach ausgezeichnet

Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA), ein baden-württembergisches Erfolgsmodell, dass in Schwäbisch Gmünd seit mittlerweile 8 Jahren erfolgreich umgesetzt wird, ist ein Kooperationsprojekt von Schulen, Hochschulen und Unternehmen mit dem Ziel, den Nachwuchs für die Wahl ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge zu motivieren. Neben dem technischen Unterricht und sehr viel Praxis werden auch „soft skills“ durch Teamtrainings, Projektmanagement- und erlebnispädagogische Seminare gefördert. Die Schülerinnen und Schüler leisten dabei über 150 Unterrichtsstunden zusätzlich zu ihrem normalen Schulpensum. Die beteiligten Unternehmen ZF Lenksysteme GmbH, EMAG Automation GmbH, Chr. Renz GmbH, sowie die C. & E. Fein GmbH haben dafür mit großer Bereitschaft ihre Tore geöffnet und die Schüler sowohl mit Material als auch mit technischem Know How von Seiten der Ausbildungsleiter und Azubis tatkräftig unterstützt. Am 24.09.2014 wurden die diesjährigen Projekte, die in den Betrieben entworfen und konstruiert wurden, feierlich im Parler-Gymnasium in Gmünd vorgestellt. Eingeladen hatte dessen Rektor Olav Stumme, der begeistert von den Projekten der Schüler und dem Bildungspotenzial der SIA sprach. Aufgrund ihrer Anwendungsorientierung sei die SIA eine am Gymnasium ungewöhnliche Art der Talentförderung. Ein früher Einblick in die technischen Berufsfelder habe jedoch viele positive Effekte: Durchhaltevermögen werde trainiert; was auf Papier steht müsse nicht funktionieren; Details seien wichtig – welcome to reality, so Stumme. Entwickelt und gebaut wurden dieses Jahr eine vollautomatische Tafelwischmaschine, ein selbst entworfener 3D-Drucker, eine automatische Bewässerungsanlage für Topfpflanzen, eine E-Kehrmaschine, die selbstständig einer Linie folgt sowie eine automatische Kugelbahn mit trickreichen mechanischen Funktionen. In Schwäbisch Gmünd kooperiert die SIA mit der Pädagogischen Hochschule: Herr Dr. Stefan Kruse unterrichtet die Teilnehmer in Sensortechnik und Getriebelehre. Weitere Seminare fanden an der Hochschule Aalen sowie an der Universität Ulm statt. Organisatorisch und finanziell fördert Südwestmetall, der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., das Projekt SIA. Jörn P. Makko, Geschäftsführer der Südwestmetall-Bezirksgruppe Ostwürttemberg, war begeistert vom Ideenreichtum und der pfiffigen Umsetzung der einzelnen Gruppen und lobte das Engagement der Jugendlichen: Die SIA trage dazu bei, dass junge Menschen ihre Technikbegeisterung kreativ umsetzen und dazu motiviert werden, zu künftigen Innovationen – die das Land stets benötigen wird – beizutragen. Ein Beispiel für eine solche Innovation aus Schwäbisch Gmünd nannte Alexander Groll, Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt: Lkw-Gespanne, die, gesteuert über einen iPad, bequem rückwärts an die Rampe rangiert werden können. Dies würde aktuell auf der IAA Hannover vorgestellt.