Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Berlinfahrt Klasse 9

Spreefahrt, Berliner Mauer oder Impro-Theater? Am Ende der Berlinfahrt in Stufe 9 ist für jede Interessenslage etwas Passendes angeboten worden. Anders als in Stufe 10, die direkt nach den Pfingstferien eine Corona-Nachholfahrt absolvieren durfte, reisten die 9er ganz regulär in unsere Hauptstadt. Nach einem turbulenten Anreisetag, weil der seit Wochen gebuchte IC plötzlich doch nicht über Schwäbisch Gmünd fuhr (man hätte uns vielleicht auch mal informieren können @DeutscheBahn…) war es im Berliner Sommer allen dann doch ganz wohlig zumute. Der Dienstag startete mit einem Ausflug zum Naturkundemuseum, ehe es zum Holocaust-Mahnmal weiterging. Ihre Freizeit füllte die Schülerschaft damit, Berlin auf eigene Faust zu erkunden, ehe abends ein Impro-Theater besucht wurde.

Der Mittwoch stand zunächst ganz im Zeichen der Berliner Mauer und ihrer aufregenden Geschichte. Praktischer wurde es später im Technik-Museum und beim Abendprogramm stand Bowling auf dem Plan.

Berlin aus unterschiedlichen Perspektiven bekamen die 9er am Donnerstag präsentiert. So ist der Blick auf die Stadt von der Kuppel des Bundestags doch ein anderer als im Anschluss im Botanischen Garten oder auf den Spreewellen bei einer gemütlichen Schifffahrt.

Turbulent wie die Woche mit Bahn-Problemen begonnen hatte, endete sie dementsprechend auch. Der geplante ICE fuhr dieses Mal erst gar nicht, sodass die aufmerksamen Begleitlehrer um Frau Böttinger, Frau Helming, Frau Sengül, Herr Abele, Herr Haß-Feuchter und Herr Hohloch noch einmal mächtig improvisieren mussten, um alle heim nach Schwäbisch Gmünd zu bringen.