Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Projekttage – Teil 3: Es wird kulinarisch… (Aktion 48 von 50)

Brot ist mehr als nur Brot

Viele fanden es spannend, was in einem Brot so alles drin ist, andere wollten „einfach nur essen“. Dies waren die Gründe, warum einige Schüler mit Frau Laske das Projekt „Unser Brot“ wählten.

Hinter Brot steckt noch viel mehr als nur Essen. Die Schüler fanden heraus, dass das selbstgemachte Brot gesünder ist, da hier nur die vier Grundzutaten enthalten sind: Mehl, Sauerteig, Wasser und Salz. Im industriell hergestellten Brot sind wiederum viele unnötige Zutaten beinhaltet, z.B. Emulgatoren. Zudem buken sie Brot, was ihnen allen gut gefiel und vor allem auch gut schmeckte. Ein unerwartet spannendes und unterhaltsames Projekt.    

(von Jonas Weber, 6c)

Tsatsiki und Gyros

Tsatsiki und Gyros haben die Schüler/innen angelockt, das Projekt ,,Griechenland in vier Tagen“ zu wählen. Das Projekt wurde von Dienstag bis Freitag am Scheffold-Gymnasium angeboten. Unter der Leitung von Frau Vasdeki und Frau Sengül durften die Schüler mit ihren selbst mitgebrachten Küchengeräten Tsatsiki in unterschiedlichen Gruppen zubereiten. Um die Zutaten haben sich die Lehrerinnen gekümmert. Unter Anleitung von den Lehrerinnen kochten sie das Nationalgericht mit regionalen Zutaten Schritt für Schritt nach. Nach der Zubereitung kosteten sie das selbst gemachte Tsatsiki. Einigen Schüler hat das Essen sehr gut geschmeckt.

,,Das Tsatsiki war sehr gut gewürzt, man hat den Knoblauch sehr gut raus geschmeckt“, lobte Noel aus Klasse7 das Endprodukt seiner Gruppe. Gestärkt mit leckerem Tsatsiki, übte sich die Schülerschaft im Sirtaki-Tanz. 

(Lasse Rathgeber, Erik Schmid und David Steimle, 6c)

Nicht nur aus Zucker – die Welt der Schokolade

„Hier siehts aus, wie in Omas Küche“, hörte man die Schüler am Donnerstag, den 21.07.22 sagen. Denn egal ob Zartbitter, mit viel Vanille oder Kokos. Jedem ist diese vielfältige Süßigkeit bekannt. Das Projekt „Welt der Schokolade“ hat sich hierbei ausgiebig mit allen möglichen Sorten und Rezepten beschäftigt. Schon vor dem Start der Projekttage fieberten alle Schüler einem Platz in diesem Projekt entgegen. Herr van der Meijden, welcher dieses Projekt leitet, bringt den Schülern dabei theoretisches sowie auch praktisches Wissen bei. Das Highlight des Projekts: die Verkostung der eigenen Schokolade. Das zog auch viele Schüler aus anderen Projekten an, die vor lauter Neugier in das Zimmer stürmten. Das einstige Klassenzimmer ist dabei gar nicht mehr wieder zu erkennen. Überall Schokolade, Küchenutensilien und glückliche Schüler, die über beide Backen strahlen.

„Habt ihr schon unsere Schokolade probiert?“, klang es aus allen Ecken des Raumes. Die selbst kreierte Schokolade, wie „Cefedito Schoko Futter“, „Cacao exotico de la Costa“ oder „Zuckerschock Gustav“ kommen dabei sehr gut an. „Da ist für jeden Geschmack was dabei“, freute sich Sophia. Das Experimentieren mit verschiedenen Lebensmitteln hat auf alle Fälle alle Schüler zu kleinen Experten gemacht, die nun zu richtigen Konditoren geworden sind. Ein sehr gelungenes Projekt, das zum Nachahmen animiert.

(von Annika Aßmann, J1)

Elegant, kreativ und super einstudierte Vorstellung.

Durch die Lieder machte man förmlich eine musikalische Reise auf ein altes Seemannschiff, das majestätisch über den Ozean gleitet. Die Projektgruppe „Straßenmusik“ vom Scheffold Gymnasium führte ein kleines Musical auf dem Marktplatz vor. Viele Bürger erfreuten sich an der schönen Musik und spendeten sogar ein bisschen Geld. Rauszuhören war ein altes grooviges Seemannslied.  Passend zu der Musik führten Mädchen aus der Klasse 6b eine aparte und konstruktive Choreografie auf. Der musikalische Leiter der Gruppe, Herr Butz, hat einen guten Riecher im musikalischen Bereich und hatte daher schnell eine Ahnung, welche Lieder gut zu spielen sind. Sie gaben auch kleine Zugaben, die sehr knifflig aussahen – darunter schwere und gefährliche Hebefiguren. Ein netter Mann, der eine Spende in die Spendenbox der Straßenmusikgruppe warf, sah einen daherfliegenden 5-Euro-Schein und spendete ihn freundlicherweise auch. Dies war ein spannender Tag sowohl für die Straßenmusikgruppe als auch für die zusehenden Bürger und Bürgerinnen.

(von Teo Weis und Felix Rieg, 6c)