Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Nächster Halt: Nachhaltigkeit – Bundespreis beim 69. Europäischen Wettbewerb für unsere Zehntklässler

Mit großem Erfolg haben Schülerinnen des Scheffold-Gymnasiums im Rahmen des Biologie-Unterrichts am 69. Europäischen Wettbewerb unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ teilgenommen. Bei der Preisverleihung in der voll besetzten Stauferhalle in Bopfingen konnten sie nun ihre wohlverdienten Preise aus den Händen von Landrat Dr. Joachim Bläse entgegennehmen.

Nachhaltigkeitstipps für fünf Wochentage in fünf Minuten – dieser Herausforderung stellten sich Luisa Böpple, Pia-Lorraine Braun und Katharina Kollmann aus der Klasse 10b und gestalteten einen Podcast „Eine Woche nachhaltig leben“. Für jeden Wochentag zeigen sie anhand praxisnaher Beispiele, wie man sich einfach und unkompliziert nachhaltig ernähren kann. Ihr Podcast überzeugte alle HörerInnen – einschließlich der Jury – und wurde mit einem Kreispreis prämiert.

Auf sehr empathische wie kreative Weise setzten sich Tamara-Fabienne Groß, Anna Mayer, Laura Menzel und Franziska Schoch aus der Klasse 10b mit unserem Lebensmittelverbrauch auseinander. In ihrer Geschichte „Die Umweltkonferenz“ verleihen sie den Leidtragenden unseres oftmals gedankenlosen Umgangs mit Nahrungsmitteln eine Stimme. So schildernder Kolibri Kiki, die Schildkröte Fizzy, der Hammerhai Rick und das Schwein Paula eindrucksvoll die Auswirkungen von Abholzung, Plastikmüll, Überfischung und Massentierhaltung auf ihr Leben. Bei einer Umweltkonferenz kommen alle Tiere zusammen und sammeln vielfältige Ideen für eine nachhaltige Lebensweise, die allen Erdbewohnern ein schönes Leben ermöglicht. Diese großartige Geschichte beeindruckte nicht nur die Landesjury, sondern wurde auch von der Bundesjury mit einem Bundespreis ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Werk und natürlich zum Bundespreis!

Dem abschließenden Wunsch der Autorinnen „[…]doch würden Menschen von ihren Geschichten erfahren, würden sie vielleicht verstehen, wie wichtig es war, dass sie nachhaltiger leben“ entsprechen wir gerne und wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

(Marina Haas)