Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Gewaltprävention für Klasse 8 (Aktion 29 von 50)

Für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse fand die Gewaltprävention im Jugendhaus Oderstraße in Bettringen statt. Die Prävention wurde in Kooperation mit der Bettringer Polizistin Elena Risel, dem Jugendhaus Oderstraße und der Schulsozialarbeiterin Barbara Marques durchgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich an einem Vormittag mit den Fragen „Was ist Gewalt?“, Welche Formen von Gewalt gibt es?“, „Welche strafrechtlichen und welche schulrechtlichen Konsequenzen hat Gewaltausübung?“, „Was ist Zivilcourage?“ und „Wie kann ich mich vor Gewaltübergriffen schützen und an wen kann ich mich wenden, wenn ich Zeuge oder Opfer von Gewalt werde?“.

Gemeinsam haben wir uns theoretisch und spielerisch mit dem Thema auseinandergesetzt. Junge Menschen, die sensibilisiert und auf etwaige Übergriffe vorbereitet sind, haben bessere Chancen Gewalttaten vorzubeugen und nicht selbst Opfer von Gewalt zu werden. Gewaltprävention in der Schule soll Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, Konflikte konstruktiv anzugehen und zu lösen.  Wichtig hierbei ist die kontinuierliche Förderung emotionaler und kommunikativer Kompetenzen. Eigene Grenzen zu setzen, „Nein“ sagen können und ein sicheres selbstbewusstes Auftreten ist wichtig, um potenzielle Täter abzuschrecken, die sich gerne unauffällige Opfer aussuchen.

Thema war auch: “Wie kann ich Hilfe holen oder Hilfe anbieten, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen?” Dazu haben die Schülerinnen und Schüler eine nachgespielte Szene angesehen und das Filmmaterial hinterher diskutiert.

In den Pausen und am Ende der Präventionsveranstaltung war noch Zeit, die Angebote des Jugendhauses Oderstraße zu nutzen. Es wurde Tischtennis und Billiard gespielt, bevor die Schülerinnen und Schüler wieder zurück an die Schule gelaufen sind.