Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Auf virtuellem Weg zur Ausbildung

Not macht erfinderisch am Scheffold-Gymnasium am Beispiel der Berufsorientierung am Gymnasium (BOGY). Interessen zu stärken und die Berufswelt kennenzulernen sind auch während Corona wesentliche Schritte auf dem Weg in eine Zeit nach dem Abitur, weshalb dafür vorgesehene Veranstaltungen inzwischen auf virtuellem Weg erfolgen müssen. In Kooperation mit der Firma Bosch und der Agentur für Arbeit in Schwäbisch Gmünd wurden Schüler und Eltern nun erstmals per Videochat zum virtuellen Info-Abend für die Klassenstufe 10 zugeschaltet. Die Räumlichkeiten samt stabiler Leitung dafür stellte Bosch Automotive Steering zur Verfügung. Bosch-Ausbildungsleiter Andreas Nebert und der für am Scheffold-Gymnasium für BOGY verantwortliche Lehrer Steffen Haß-Feuchter führten durch den Abend, in dem es um Perspektiven der Arbeitswelt, Online-Bewerbung, das duale Studium und das Internet der Dinge (IOT) ging. So war auf Nachfrage eines Schülers auch zu erfahren, dass gute Noten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durchaus von Bedeutung seien, um eine gute Chance auf die Zulassung zu einem dualen Studium zu haben. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch einen Vortrag von Thomas Schwarz, Berufsberater bei der Agentur für Arbeit, der auf Probleme bei der Berufswahl und sechs Schritte auf dem Weg zum Studium einging. Ohne technische Schwierigkeiten und dank reger Beteiligung blieb zum Schluss nur noch die Frage offen, ob virtuelle Veranstaltungen wie diese auch nach Corona noch an Bedeutung gewinnen werden.