Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Klick der Woche: 32 Grad… und es wird noch heißer – Stufe 10 in Berlin

Nach Jessica Otto, Jasmin Hieber, Sophia Bergen, Isabell Keller, Fabian Giesche, Immanuel Roth und Yannick Groß.

Fünf Tage in unserer Hauptstadt Berlin verbrachten die zehnten Klassen des Scheffold-Gymnasiums bei großer Sommerhitze. Das Programm hielt viel Abwechslung und Kontraste für die Schülerinnen und Schüler bereit. Nach der Ankunft im Schulz Hotel an Tag 1 ging es auch schon direkt zur ersten Sehenswürdigkeit: dem Fernsehturm. Am Alexanderplatz hatten die Schüler erstmal Zeit, um sich zurechtzufinden. Am darauf folgenden Tag gab es dann volles Programm: Morgens gingen die Schülerinnen und Schüler zum Bundesministerium für Verteidigung. Der großen Hitze zum Trotz besuchten sie am Nachmittag das alte Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen, ehe sie am Abend den erlebnisreichen Tag im Berliner Staatsballett bei einer Inszenierung zu „Romeo und Julia“ ausklingen ließen. Am Mittwoch ging es früh los zum Bundestag, aber statt danach wie geplant Überreste der Berliner Mauer aufzusuchen, gab es für die erschöpfte Schülerschaft Hitzefrei. So reichte die Kraft abends auch noch für den Besuch des Ratibor Theaters. Am letzten Tag konnte dann die Besichtigung der Berliner Mauer nachgeholt werden, ebenso durfte ein Marsch durch das Brandenburger Tor hindurch nicht fehlen. Außerdem konnte im Zuge dessen auch ein Denkmal, das an die ermordeten Juden Europas erinnert, aufgesucht werden. Abends nahmen sie sich noch Zeit für eine Spreefahrt. Abschließend verbrachten einige den letzten Abend in der allbekannten Disko Matrix. Am Freitag fuhren alle wieder gesund und voller neuer Erfahrungen ab Richtung Schwäbisch Gmünd.