Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Klick der Woche: Shotokan Karate

von Jean-Antoine Estelet

Was ist Shotokan Karate?

Shotokan Karate ist eine im Jahre 1429 entwickelte Kampfkunst, welche auf der japanischen Insel Okinawa praktiziert wurde.

In dieser Zeit wurde die Kampfkunst nur „Te“ genannt; was so viel bedeutet wie „Hand“.

Der 1868 geborene Gichin Funakoshi führte den alten Shotokanstil ein; bis zu dieser Zeit verbreitete sich „Te“ bis nach China und somit bekam das „Te“ verschiedene Namen; wie z.B. Shorin-Ryu oder „Tang“-Te, (Tang bedeutet chinesisch).

Gichin Funakoshi gab „TE“ den endgültigen Namen Karate, was  übersetzt „Leere Hand“ bedeutet. 

Seine Schüler bauten das „Dojo“ (Trainigshalle)  Shotokan, welches jetzt zum Namen für diese Stilrichtung wurde.

Warum gibt es Shotokan Karate?

Zunächst mal muss man wissen, dass man im damaligen Okinawa, nach dem erlassenen Waffenverbot von König Sho Shin, keine Waffen zur Abwehr im Falle eines Angriffes hatte. 

Deshalb musste man eine Kampfkunst entwickeln, die bewaffnete und meist auch mit Rüstungen geschützte Angreifer eliminiert.

Besonders Bauern und Fischer lernten diesen Stil, zudem benutzten sie ihre Werkzeuge im Kampf gegen Angreifer.

Shotokan Karate wurde aber auch benutzt, um seinen eigenen Körper kontrollieren zu lernen und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern.

Merkmale von Shotokan Karate 

Shotokan Karate hat die gesamten Kampftechniken in die sogenannten „Katas“ gepackt, dort kämpft der Schüler gegen imaginäre Gegner.

Alle Techniken werden in einem bestimmten Rhythmus ausgeführt, manchmal sind es schnelle hintereinander folgende Techniken oder auch langsam ausgeführte Techniken.

Der Schüler simuliert auch manchmal echte Kämpfe mit einem oder mehreren Partnern; dies wird dann Kumite genannt. 

Das Zeichen des Shotokan Karate ist ein Tiger in einem Kreis, welches von einem Freund Gichin Funakoshis gemacht wurde. 

Die Schüler tragen einen weißen Anzug mit einem Gürtel, der die Farben Weiß, Gelb, Orange, Grün, 2x Violett, 3x Braun und Schwarz haben kann. Die schwarzen Gürtel werden dann nochmal in den 1.  bis 10. Dan aufgeteilt.

Shotokan Karate heute 

Shotokan Karate wird heute an den verschiedensten Orten der Welt gelehrt.

Der größte Verband ist das W.S.K.F (World Shotokan Karate Federation), dessen Chef Instructor Hitoshi Kasuya mit dem 8. Dan ist, den ich kürzlich treffen durfte.

Mein Kommentar zum Blog 

Ich habe mir dieses Thema vorgenommen, da ich selbst seit sieben Jahren Shotokan Karate mache und nun beim 1. Braungurt bin.

Ich freue mich, wenn ich euch dieses Thema etwas näherbringen konnte.


v.l.: Marc Estelet, Hitoshi Kasuya, Jean-Antoine Estelet.
Bildquelle: Petra Estelet

Siehe auch: voriger “Klick der Woche”